Aktuelles

...hier finden Sie laufend aktuelle Beiträge rund um Ihr Haustier

Die zuckerkranke Katze

Eine sehr zufriedenstellende und stabile Regulierung des Zuckers im Blut ist bei den meisten zuckerkranken Katzen durch Behandlung möglich.

 

Ziel der Therapie ist einen Blutzuckerwert zu erreichen, der unter der Nierenschwelle und über dem Wert liegt, der zum Blutzuckermangel im Gehirn führt. Voraussetzung dafür ist das folgende Behandlungsschema:

 

 

Schema:

-       subkutane Injektion von 30/70 Insulin d.h. während Insulin 30 Höchstwerte 3 Stunden nach Applikation hat                  und ca. 6 Stunden wirksam ist, weist Insulin 70 seine Höchstwerte 7-12 Stunden nach Injektion mit einer                      Gesamtwirkungsdauer von ca. 24 Stunden auf.

-       Fütterung: 2 gleiche Mahlzeiten, die erste gleich mit der Spritze die 2. Mahlzeit 7,5 -8 Stunden später,

         nicht aber erst nach 9-10 Stunden.

-       2-3 –stündige Beobachtung der Katze vor der 2. Mahlzeit

-       Messung des Blutzuckerwertes 0,5-1 Stunde vor der 2. Mahlzeit (vom Tierarzt vorzunehmen).

 

Frisst die Katze zu wenig, kann die Insulinmenge um 25-33 % reduziert werden.

Glukose im Urin im Verlauf des Tages untersuchen! (nicht der morgendliche Urin)

Bei Anzeichen eines zu niedrigen Zuckerwertes (Zuckerschock!!), bitte Sirup oder Marmelade auf die Zunge!

 

 

Fachtierarzt Dr. Th. Vissiennon